Über uns

Thorsten Benkel, geboren in Kai­sers­lau­tern, lehrt So­zio­lo­gie und forscht an der Uni­ver­si­tät Pas­sau. Er stu­dier­te So­zio­lo­gie, Phi­lo­so­phie, Psy­cho­lo­gie und Li­te­ra­tur­wis­sen­schaft und be­schäf­tigt sich in For­schung und Leh­re vor allem mit den Me­tho­den der So­zi­alfor­schung sowie Rechts-, Se­xual-, Wis­sens- und Mi­kro­so­zio­lo­gie. Als Au­tor und Her­aus­ge­ber hat er meh­re­re Bücher vor­ge­legt, da­run­ter Ins­ze­nier­te Wirk­lich­kei­ten, So­zia­le Welt und Fik­tio­na­li­tät, Das Frank­fur­ter Bahn­hofs­vier­tel, So­zia­le Di­men­sio­nen der Se­xua­li­tät, Kampfplatz Sexualität und Das Fließende des Körpers

 

Matthias Meitzler, ge­bo­ren in Groß-Um­stadt, ist wis­sen­schaft­licher Mit­ar­bei­ter an der Uni­ver­si­tät Passau. Er hat So­zio­lo­gie, Psy­cho­lo­gie, Psy­cho­ana­ly­se, Eth­no­lo­gie und Ge­schicht­e studiert. Sei­ne The­men­schwer­punk­te lie­gen in der em­pi­ri­schen So­zial­for­schung, Kul­tur- und Wis­sens­so­zio­lo­gie, Mediatisierungsforschung und Soziologie der Mensch-Tier-Beziehungen. U. a. ist er Au­tor der Bücher So­zio­lo­gie der Ver­gäng­lich­keit, Wissenssoziologische Medienwirkungsforschung sowie Norbert Elias und der Tod.

 

Leonie Schmickler, geboren in Bonn, ist wissenschaftliche Hilfskraft bei Thorsten Benkel an der  Universität Passau. Ihre Studienfächer waren Soziologie, Anglistik, Philosophie und interkulturelle Kommunikation. Ihre Themenschwerpunkte sind Sterbehilfe, Selbstbestimmung und die Soziologie des Körpers.

 

 

Ihre wissenschaftlichen Forschungsprojekte führten Matthias Meitzler, Thorsten Benkel und Leonie Schmickler u. a. in Gerichtssäle, Gefängnisse, Drogenszenen, Stätten alternativer Heilmethoden sowie ins Rotlichtmilieu, und insbesondere sind sie überall dort unterwegs, wo die Gesellschaft der Sterblichkeit begegnet: Hospize, Krematorien, Rechtsmedizin und Klinische Pathologie, Mensch-und Tierfriedhöfe, Bestattungsgewerke, sepulkrale Fachmessen, im Trauerberatungssektor sowie im Kontext der Tierkörperpräparation. Sie haben Expertisen erstellt für Ministerien, Stiftungen, privatwirtschaftliche Institutionen, Verwaltungen und Gesetzgebungsverfahren auf Landtagsebene. Vorträge, Lesungen, Präsentationen, Gutachten u. dgl. sind gerne möglich.